Ein Bericht von Nardy Pillard und Frank Berger

Die Bitmap of Computer Olympiad 2007 12-te Computer Olympiade fand in Amsterdam (Niederlande) statt. Wieder eine Gelegenheit für BGBlitz und GNU-Backgammon (dieses Mal von Nardy Pillard und Adrian Wright betreut) um den Titel zu kämpfen. Der gleiche Kampf wie 2002, 2003 und 2006?

Nein. Diesmal gab es einen dritten Mitbewerber. MCGammon von François van Lishout und Guillaume Chaslot (Université de Liège, Belgium). Dies ist ein sehr junges Programm, das nicht neuronale Netze nutzt sondern die Ideen der Monte-Carlo Simulation auf Backgammon überträgt. Monte Carlo Simulation basiert vereinfacht darauf Rollouts durchzuführen und deren Ausgang als Näherung für den wahren Wert der Position anzunehmen. Dieser Ansatz hatte in den letzten Jahren enorme Erfolge im Bereich der GO-Programmierung und so war es ein naheliegender Gedanke diesen Ansatz im Bereich Backgammon anzuwenden. Das Programm selbst ist in C++ geschrieben und spielt ca. 1000 Spiele pro Sekunde. Das Projekt wurde erst vor wenigen Monaten gestartet und die Computer Olympiade war lediglich ein erster Test, ob dieser Weg grundsätzlich funktioniert. Die Implementation war relativ simpel und die Zugselektion war ohne viel Theorie oder taktische Prinzipien so zufällig, dass das Ergebnis der Spiele dann zu zufällig war um ein solide Basis für eine Zugentscheidung zu liefern.
Für die Zukunft denkt François darüber nach, ein neuronales Netz zur Zugselektion möglicher guter Kandidaten zu nutzen und erst danach die Simulation durchzuführen.

BGBlitz spielte mit der gleichen KI wie letztes Jahr, nur einige kleine Fehler wurden korrigiert. Durch BGBlitz2go und andere Arbeiten blieb einfach nicht genug Zeit eine neue KI zu entwickeln.

GnuBG nutzte den 20070427 Windows build (0.16 devel). Im ersten Match gegen MCGammon und BgBlitz waren die Einstellungen "Supremo" sowohl für das Checkerplay als auch für den Cube. Die G11 MET wurde benutzt und die Standard-Datenbank für das Ausspielen wurde geladen.
Für das zweite Match gegen BgBlitz, nutzte Nardy die zweiseitige 6x11 Ausspiel-Datenbank und setzte das Checkerplay auf "Grandmaster", der Cube blieb auf "Supremo". Nicht das Nardy kein Vertrauen zu GnuBG's Spiel mit 2-ply oder der eingebauten Ausspiel-Datenbank hatte, aber nach der 4-15 Niederlage im ersten Match dachte Nardy: "Lass uns nichts unversucht lassen".

Mit drei Teilnehmern hatten wir Best-of-Three 15 Punkt Matches vereinbart statt, wie in der Vergangenheit Best-of-Five, um zwei Tage als Zeitrahmen nicht zu überschreiten. Die Matches gegen GnuBG waren auf einem sehr hohen Niveau und enthielten einige sehr spannende und interessante Spiele. Die nachträglichen Analysen und Rollouts von Nardy zeigten nur wenige und kleine Fehler. Eine Sache weckte Nardy's Aufmerksamkeit: "Es ist bemerkenswert, dass nahezu alle Züge von BGBlitz, die von GnuBG als fehlerhaft markiert wurden sich nach einem Rollout als bester Zug erwiesen!! Zwei Ausnahmen: im 9-ten Spiel des zweiten Matches blieb BGBlitz zu lange auf dem 10er-Punkt (siehe der 0,052-Fehler im Zug 12: 5-3 zu ziehen)"

Mit dem notwendigen Glück gewann BGBlitz 15-4 und 15-11 gegen GnuBG. MCGammon hatte keinerlei Chancen und verlor all seine Matches mit 15-0. Dies war eine deftige Niederlage, aber ich halte diesen Ansatz dennoch für vielversprechend, da er gegenüber einem konventionellen Ansatz verschiedene Vorteile aufweist. Es wird sehr interessant sein, zu beobachten wie MCGammon sich in der Zukunft entwickeln wird.

Durch Nardy's sprühenden Humor hatten wir viel Spass. Nachdem die Spiele vorbei waren nahmen Nardy, Susan, Kevin Stebbing (der Autor von Cunning Fox Backgammon, der die Begegnungen beobachtete) und Frank die Gelegenheit war, an einem Backgammon-Turnier des Amsterdamer Backgammon Club teilzunehmen. Nach all dem virtuellen Kram brauchten wir einfach ein paar echte Würfel :)

Die Matches auf einen Blick:

BGBlitz 2.2.4 vs. GNU-Backgammon 0.16
15 - 4
15 - 11

BGBlitz 2.2.4 vs. MCGammon
15 - 0
15 - 0

GNU-Backgammon 0.16 vs. MCGammon
15 - 0
15 - 0


Einige Bilder aus Amsterdam 2007:
Atmosphere in Amsterdam winning ceremony
Die Atmosphäre auf der Computer Olympiade Von links nach rechts: François van Lishout, Frank Berger, Nardy Pillard
blumenmarkt in Amsterdam bycycle before a gracht
Der berühmte Blumenmarkt Ein typisches "Fiets" (Fahrrad)
gracht in Amsterdam typical houses in the center
Grachten überall Eine typische Häuserfront im Zentrum
Die Matches können hier als mat-Dateien heruntergeladen oder online betrachtet werden:
Match 1 BGBlitz vs. GnuBG , Match 2 BGBlitz vs. GnuBG